Euro-Konferenz tagt als Parlament der Euro-Gegner

COMPACT-Magazin veranstaltet Konferenz „Bürger gegen Euro-Wahn – Volksentscheid Jetzt!“ in Berlin

Noch sechs Wochen bis zur großen Euro-Konferenz in Berlin. Bis morgen gibt es vergünstigte Entrittskrten unter www.euro-konferenz.de .

Neben den Referaten der (mit) besten Fachleute zum Thema (Hankel, Schachtschneider, Hamer, Eichelburg) wird die Konferenz – das ist neu – den Charakter eines „Parlaments der Euro-Gegner“ tragen.

Der Vormittag soll nach den Referaten der Experten mit einer Podiumsdiskusion ausklingen. Titel: „Brauchen Euro-Kritiker eine Wahlalternative?“ Mit dabei Janich (PdV), Timke (Bürger in Wut), Freie Wähler, angefragt: Schäffler-Flügel in der FDP. Beim Rausgehen zum Mittagessen kann jeder Teilnehmer in geheimer Wahl sein Kreuzchen machen: Welche Partei würde ich beim nächsten bundesweiten Urnengang wählen? PdV? BiW? FW? FDP? Eine andere? Überhaupt keine? Diese Probewahl könnte für wichtige Auschlüsse für alle Beteiligten bieten

Am Nachmittag ist eine große Abschlussdebatte unter Aktivisten geplant, wo ein weiteres Vorgehen bundesweit abgestimmt werden soll.
In der Diskussion ist:
* Verabschiedung einer „Adlershofer Erklärung“, die von allen Anwesenden namentlich (!) unterschrieben und veröffentlicht werden soll!
*Verabschiedung einer „Adlershofer Petition“, die per e-Petition an den Bundestag eine Volksabstimmung über den Euro verlangt;
*Falls die Vorarbeiten bis dahin abgeschossen sind: Aufruf für ein Euro-Volksbegehren in Berlin (und ggf. anderen Bundesländern)
* Konstituierung bzw. Wahl eines „bundesweiten Koordinationskreises der Euro-Gegner“, in dem die aktiven Gruppen vertreten sein sollen

Bisher sollen für dieses Panel angefragt werden: Zivile Koalition, PdV, Volksinitiative, Bürger in Wut, ADD Stuttgart, Vertreter/in der Runden Tische Karlsruhe/Köln/Stockach, Runder Tisch Dingolfing/Landau. Wer sollte sonst noch dabei sein?

Alle Details und Anmeldebutton zur großen Konferenz (letztes Mal kamen knapp 700 Leute!) unter www.euro-konferenz.de.

Advertisements